25.10.05 (Tag 12)

Um kurz vor sieben aufgestanden, dann ausgecheckt und einen Tee sowie zwei Scheiben trocken Toast auf Kosten des Hauses zu mir genommen.
Um 8.15 Uhr mit dem Airport Shuttle Service zum Domestic Airport, Ankuft 8.50 Uhr.
ab 9.00 Uhr Einchecken bei Virgin Blue am Priority Check in. Darmturbulenzen. Ab 9.15 Uhr geplantes Boarding. Um 10.05 Uhr verspaeteter Abflug nach Perth.
5 Stunden Flug wobei Beine ausstrecken (am Notausgang sitzen) die einzige im Preis enthaltene Annehmlichkeit ist. Nur noch einen Apfel und einen Muesliriegel dabei, zu geizig im Flugzeug was zu kaufen.
Wieder mal Zeitumstellung. Deutschland +6. Von einem Ende des Kontinent zum anderen. Eine Entfernung wie Tuerkei – Portugal.
Shuttle zu Perth Station, dem Hauptbahnhof. Auf Anraten von Ulli aus – gleich weitergefahren nach: Fremantle, einen Stadtteil von Perth.
Perth ist dann doch ganz anders als Sydney. Nur kleine einzelne Haeuschen und in der Mitte ein paar Hochhaeuser. Auch beim Hauptbahnhof sieht es tendenziell eher nach Hameln aus.
Wegen akutem Hunger mit Sack und Pack zu Subway (Schliessfach fuer den Riesenrucksack haette 7 $ gekostet)..
Dann mit der Bahn weiter nach Fremantle. Da ist um halb vier grade allgemeiner Schulschluss und alles voller Uniformen.
Das erste Hostel ist das Sundancer Backpacker. Steht auch im Lonely Planet. Ich gucke mir die Zimmer an. Es gibt nur noch ein freies Bett in einem 4-Bettzimmer, da drin sieht es aber aus wie Sau. Ich nehme dann ein Bett in einem halbwegs aufgeraeumten 8-Bettzimmer. Ist auch billiger. Erst mal nur 2 Naechte zu je 18 $. Die Waschraeume sind weitesgehend sauber.
Um 17.00 Uhr bin ich eingezogen.

Nur Surfer hier. Ansonsten ist das hier eher ein Kaff am Meer, wo um 7 die Buergersteige hochgeklappt werden. Die Laeden schliesen um 5 und in den Supermarkt habe ich es bis 7 nicht mehr geschafft. Dafuer habe ich aufs Meer geguckt. Westkueste hat den Vorteil, dass man auch Sonnenuntergaenge am Meer begucken kann. Habe ich heute aber nicht gemacht.
Dass es bei meiner Ankunft in Perth natuerlich geregnet hat, hatte ich noch nicht erwaehnt!? Wechselhaft und windig hier. 20 Grad (wo ist eigentlich das Grad-Symbol auf einer englischen Tastatur?)
Um sieben ist es dunkel und die Strassen sind leer. Ich gehe eine chinesische Nudelsuppe essen (da ist noch offen), in einen Pub zu gehen, habe ich keinen Bock.
Ulli kann heute nicht, weil er dienstags immer Radio macht. Man sehen, was morgen ist. Ich will ein Auto und rumfahren.
Internet kostet hier 4 $ die Stunde und man kann nicht mal die Kamera anschliessen.

One Response to “25.10.05 (Tag 12)”

  1. marcus Says:

    alt + 0176 ergibt °
    grüße an Skippy