22.11.05 (Tag 40)

Die Maedels sind schon weg. Fast allein hier. Ab 10.15 Uhr den Le Grand National Park abgefahren, weil Stu, der Manager, das empfohlen hat. Endlich mal wieder ein besetzter Eingang, an dem ich meinen Eintritt ordnungsgemaess entrichten kann. 9 $. Wenn ich vorher gewusst haette, dass es neben dem 50$-Jahrespass auch einen 22$-4-Wochenpass gibt, haette ich den sicher gekauft. Nu ist es zu spaet.
Lucky Bay – super Strand, aber wieder viel zu windig heute. Man kann zu einer Aussichtsplattform am anderen Ende des Strands laufen. Ich brauche 25 min.

Ich treffe Maedel Nr. 3 wieder, die erzaehlt, dass man unbedingt auf Frenchman’s Peak gewesen sein soll.
Es sieht aber auf dem Meer ziemlich nach Unwetter aus. Das Schild sagt, man soll 2 h einplanen. In Erwartung des schlechten Wetters habe ich es dann in 45 min geschafft. Dabei bin ich den Hang aber wohl eher hochgerannt. Oben ist die Aussicht klasse. Leider ist der Wind so stark, dass man fast runtergeweht wird, also schnell wieder runter. Das macht ziemlich fertig.
Spaeter noch den Great Ocean Drive abgefahren. An der Kueste lang. Wegen des vielen Windes gibt es auch ordentlich Wellen. Obwohl es jetzt anfaengt leicht zu regnen, sind noch einige Surfer draussen.
Einkaufen und Essen kochen. Letzte Staerkung vor der Fahrt nach Osten durch den Nullarbor.
Ein hollaendisches Ehepaar kommt und es wird viel gequatscht. Er ist ein ziemlicher Labersack. Die 80jaehrigen Packpacker aus Sydney, deren Auto genauso voll gepackt ist, wie bei anderen Packpackern erzaehlen auch ein bisschen ueber ihre Reisen.

Comments are closed.