30.11.05 (Tag 48)

Nennen wir es doch einfach den Scheisstag.
Um 10.00 Uhr ausgecheckt. Regen. Dann eine neue Cola gekauft, denn die alte habe ich (mal wieder) abends im Gemeinschaftsraum stehen gelassen. Morgens ist sie dann weg. Dann nach Sueden Richtung Kangaroo Island.
In der Suedstadt habe ich nach einem Holden Whrecker (Schrottplatz) Ausschau gehalten, aber keine gefunden.
Die Fahrt fuehrt durch eine sehr schoen huegelige Landschaft, die stark an die Ruehler Schweiz erinnert. :-) Um ca. 13.30 Uhr bin ich dann am Faehranleger. Naechste Faehre um 16.00 Uhr, Fahrzeit 50 min. Nachdem ich alle Fragen beanwortet hatte, wurde mir der Fahrpreis fuer mich und mein Auto genannt (hin und zurueck): 222$ ! Ach nee… Also bin ich wieder zurueckgefahren. Auf dem Weg noch in einer der Malls Kebab und Donuts gekauft. Mittlerweile wieder Bombenwetter.
Um kurz nach 16.00 Uhr wieder am Hostel angekommen. Direkt davor geparkt, weil die beschraenkte Parkzeit um 16.00 Uhr endete. Im Travel Shop nach Touren nach Kangaroo Island erkundigt. Die guten 2-Tages-Touren (295 $) sind fuer morgen (spaeter geht nicht mehr) alle schon voll. Ich nehme dann doch die mit zwei UEbernachtungen drumrum erweitertete 1-Tages-Tour im Angebot fuer 225 $, also 3 Tage. Im Bus mit wahrscheinlich 40 Leuten. Mal sehen. Morgen um 15.00 Uhr gehts los.
Draussen habe ich dann ein Ticket am Auto: 48 $. Denn parken darf man 15 von 9-16 Uhr, Stoppen aber nicht zwischen 8 und 18.00 Uhr. Was fuer ein Irrsinn!
Wieder fuer eine Nacht im YHA eingecheckt. 30 min nach einem Parkplatz gesucht, wo ich wenigstens bis 9.00 Uhr stehen kann.
Wieder leichter Regen als ich Abendbrot einkaufe. Um 20.00 Uhr ist in der Kueche – auch wenn sie riesig ist – die Hoelle los. Also esse ich erst um 21.30 Uhr. Morgen muss ich wieder spaetestens um 8.00 Uhr aufstehen, um auszuchecken und das Auto umzuparken. Ich muss noch mal gucken gehen, ob der Weihnachtsbaum nachts auch angeschaltet wird. Zwischen 6.00 und 21.00 Uhr ist es ja so hell, dass man es eh nicht sehen wuerde.

Comments are closed.