03.12.05 (Tag 51)

Die Faehre geht puenktlich um 8.30 Uhr. 8.00 Uhr einchecken.
Gestern habe ich mir ein Ladegeraet fuer mein Nokia geliehen. Leider tauchen die beiden albernen Schulmaedchen nicht auf. Wahrscheinlich fahren sie erst abends zurueck. Konnte ja keiner ahnen.
Sehr ruhige UEberfahrt, ganz sacht. Die 40 min vergehen wie im Flug. Die Busfahrt zurueck ist auch unspekatakulaer. 11.15 Uhr bin ich wieder in der YHA in Adelaide. Ich bleibe bis Montag, mal einen Tag ohne auschecken.
4 Leute (1+1+2) wollen mitfahren. Spaeter sogar noch 2 weitere. Mehr als 3 geht aber wohl nicht. Wahrscheinlich dann 1+1, weil sie zuerst angerufen haben. Haben sich nur Deutsche gemeldet, wahrscheinlich wegen der Telefonnummer.
Auch in Adelaide ist es noch etwas kuehl, aber trocken. Erst mal einen ruhigen Tag machen.
Viel im Internet gewesen und Fotos hochgeladen. Mittags Doener im Food Court. Die letzten zwei Tage waren mal chicken free. Bei Swiss Glory 6 Pralinen fuer 5,40 $ gekauft. Eher mittelmaessig.
In der Rundle Mall halten zwei Cheerleader eine akrobatische Vorstellung ab. Keulen- und Reifenschwingen mit Musik und Spagat und Ausziehen.
Nikolas will mitfahren und wir treffen uns in der YHA. Seltsamer Typ, aber fuer 3 Tage wirds schon gehen, denk ich.
Um 17.15 Uhr faellt mir ein, dass ich ja noch einkaufen wollte. Ab fuenf ist heute aber alles zu. Dann eben morgen. Nach fuenf ist die Stadt schon ziemlich tot (, das aendert sich erst nachts wieder). Am Victoria Square ist Baumeinweihungsparty, also so eine Art Weihnachtsmarkt, nur total unweihnachtlich im deutschen Sinne. Karrussels und Comedy auf der Radiobuehne.
Zu viel Internet heute.
19.30 Uhr holt mich Dave ab. Hier sehen alle Maenner viel aelter aus, die Frauen dafuer alle juenger (vielleicht sind sie aber auch so jung…). 24, Halbglatze, 2 m und geschaetzte 100 kg. Russischer Abstammung. Aber nett. Spielt naechstes Wochenende auch selbst live beim Festival in Melbourne. Ist schon ganz aufgeregt. Gespaeche ueber Musik. Nach einem Umweg ueber KFC (damit ich was essen kann) geht in einem Pub – Crown and Anker Hotel. Sehr indie. Mit Punkkonzert spaeter drinnen, wir sitzen aber draussen. Es kommen noch ein paar von seinen Bekannten, die teilweise auch naechstes Wochenende da sind. Teilweise sehen die hier alle etwas durch aus.
Ein anderer hat deutsche Vorfahren. Ich weiss ja nicht, was die ihm zuhause so erzaehlen. Er meint nur, dass dritte Reich haette ja auch Vorteile gehabt. Solche Diskussionen muss ich ja haben… Er scheint aber ohnehin ein ziemlicher Schwaeter zu sein. Jedenfalls findet er Deutschland toll und will unbedingt mal zum Oktoberfest.
Um kurz vor 1.00 Uhr gehe ich dann nach Hause. Generell trinken die hier ganz ordentlich was weg. Australier sind wie die Englaender (allerdings ein bisschen weniger, hier hat man ja auch weniger an, vor allem als Frau…) stillos. Das kann man um diese Zeit gut sehen. Genauso, dass zu viel getrunken wird.
Zeitunglesen und Bohren und Wermut hoeren in der Lounge bis 2.15 Uhr.

Comments are closed.