17.12.05 (Tag 65)

Campingplatzbesitzer ueberall auf der Welt verfolgen scheinbar das gleiche Ziel: Schaffung des perfekten Rentnerparadieses. Verbote und Regelungen ueberall.
Weil es nicht ordnungsgemaess gekennzeichnet war, ist nun meine halbvolle Flasche O-Saft und meine Tuete mit Salz & Pfeffer, OEl und Toastbrot weg(geworfen worden). Bravo!
Ich laufe zum Visitor Center und hole eine Karte und kaufe ein paar Postkarten. Der Ort selbst ist wirklich nicht huebsch.
Um 12.25 Uhr lege ich mich an den Pool, nach 20 Minuten ist die Sonne weg und die 30 Grad auch und um 13.10 Uhr geht die Welt in einem Unwetter zeitweise unter. Eine halbe Stunde spaeter hoert es langsam wieder auf. Und faengt dann wieder an. Den ganzen Tag unberechenbares Mistwetter.
Am Strand – 90 Meilen lang – friere ich dann einmal richtig durch, so dass ich ganz klamme finger habe, nachdem es wieder zu regnen begonnen hat. So hockt man halt den halben Tag im Gemeinschaftsraum.

Comments are closed.