04.01.06 (Tag 83)

Weil das Auto hangabwaerts steht, stehen nun ca. 2 l Wasser (das aus der Mittelkonsole oder von heute Nacht) unter den Pedalen und wollen ausgeschopft werden. Das geht ganz gut mit einer kleinen Colaflasche.

Danach laufe ich in die Stadt. Die Luftfeuchtigkeit ist enorm. Brisbane wird von einem gewundenen Fluss in zwei Haelften geteilt. Ich laufe am Fluss entlang um die Innenstadt herum. Durch die Mangroven des Botanischen Gartens, wo es auch die obligatorischen Moskitos gibt, die einen kleinen Blutfleck auf der Haut hinterlassen, wenn man sie totschlaegt.
An der Victoria Bridge endet die Queen Street, die Haupteinkaufsstrasse. Auf ihr laufe ich wieder zurueck. Die gleiche Geschaefte wie ueberall. Weiter kreuz und quer durch die Innenstadt. Die anderen Hostels und das YHA sind am anderen Ende der Innenstadt auf der Upper Roma Street. 5 Hostels wie an der Perlenschnurr. Hier will ich auch nicht wohnen, zumal es mit dem Parken bei so vielen Hostels sicher auch rosig ist. So laufe ich wieder zurueck und zahle eine weitere Nacht 20 $.
Ich hocke wieder mit den 3 vom Vorabend zusammen. Die beiden Jungs wollen morgen zur Job Agency gehen, da gehe ich mal mit und gucke mir das an.
Das Moonlight-Open Air-Kino ist gleich um die Ecke, hat die Groesse eines Sempfe-Events (praesentiert von Nissan in einer Millionenstadt!) und ist nur maessig besucht. Statt 12 $ zu zahlen, kann man aber auch auf der anderen Seite der Hecke auf dem Bortstein sitzen und sich 20 min “Sideways” angucken.
5 min nachdem ich zurueck bin, kommt das heutige Gewitter. Zum Glueck habe ich nicht fuer das Kino bezahlt, dann wuerde ich da noch sitzen…

Comments are closed.