27.01.06 (Tag 106)

Weil ich ja heute nicht zur Arbeit in die Tiefgarage musste, habe ich mal wieder bis 10.00 Uhr geschlafen. Da heute endlich mal wieder Bombenwetter ist, habe ich mich auf die Hosteldachterrasse gesetzt und dem Franzosen aus meinem Zimmer beim Surfboard saubern und verpacken zugesehen.
Um 13.00 Uhr war Vertragsabwicklung und Gelduebergabe. Lustig war, dass es sich erst dann ueberhaupt mal angesehen hat, welchen Muell ich im Kofferraum gelassen habe. Aber angelassen hat er es nicht mal dann. Naja, laeuft ja auch. Nur wissen tut er es immer noch nicht mit Sicherheit…
Jedenfalls hatte ich nun 2.600 $ in 50$-Scheinen, die auf die Bank gebracht werden wollten. Da ist Freitag natuerlich einiges los. Dann schnell mal ins Internet und was eingekauft und dann eine Kopie der Umschreibungsunterlagen gemacht und das Original nach Perth geschickt, damit ich aus der Sache raus bin.
Eine knappe Stunde nach meinem ersten Besuch bin ich dann wieder in der Bank, wo es nun propenvoll ist, sodass ich fast eine Stunde warte. Dann exerziere ich 15 Minuten die UEberweisungsformalitaeten nach Deutschland durch (was mich auch noch 28$ kostet). Wenn das mal gut geht.
Zurueck im Hostel kuendige ich dann noch schnell per Telefon meine Third Party Property Insurence, dann bin ich endlich vollstaendig erloest von der Karre.
Jetzt koche ich mir was zu essern. Zum ersten mal seit fast zwei Woche wieder. Die uebliche Menge kann ich heute aber nicht aufessen. Um 18.00 Uhr setze ich mich noch mal eine Stunde aufs Dach und lege mich danach eine Stunde hin. Warum bin ich eigentlich wieder so fertig? Hab doch wieder nichts gemacht.
Unten im Gemeinschaftsraum sitzen die beiden Italiener aus meinem Zimmer. Valentina (1,52 m, 46 kg) muss sich dann Gloomy Day von Klangstabil anhoeren. Ich kann sie aber zu keiner weitgehenden Analyse des italienischen Textes bewegen.
Um 20.45 Uhr laufe ich nach China Town und hocke mich ins Internet-Cafe.
[Jetzt habe ich gar kein Foto vom gluecklichen Autobesitzer gemacht…]

Comments are closed.